FAQ

Häufig gestellte Fragen

„Enerceutical“: Die Wissenschaft von der Bedeutung der Lichtenergie in der Ernährung

1. Frage: Was bedeutet der Begriff „Enerceutical“?

Enerceutical ist eine neue Wortschöpfung, die das Wort „Energie“ mit dem Wortstamm „ceutical“ verbindet, vergleichbar mit bekannten Wortsynthesen wie „Pharmaceutical“ oder „Nutraceutical“. Das Adjektiv „ceutisch“ bezeichnet die Eigenschaft eines Wirkstoffes, im Organismus für mehr Gesundheit und Vitalität zu sorgen. „Enerceutische“ Produkte haben also die Fähigkeit, Lichtenergie zu absorbieren und sie den Körperzellen zur Verfügung zu stellen, um den Zellstoff-wechsel zu aktivieren und so dem gesamten Körper mehr Kraft, Dynamik und Energie zu verschaffen.


2. Frage: Was ist mit „Energie in Lebensmitteln“ gemeint?

Energie bedeutet soviel wie lebendige Kraft, innewohnendes Wirkvermögen.   Energie besteht im naturwissenschaftlichen Sinne aus Quanten und kann in Arbeit umgewandelt werden, entsprechend einer messbaren Fähigkeit eines Körpers, Arbeit zu verrichten. Umgangssprachlich und auch in der Psychologie, bedeutet Energie auch Vitalität, die Fähigkeit, etwas zu bewirken. Im religiösen, esoterischen Sinn weist Energie auf eine zeitfreie, feinstoffliche Essenz des Seins hin, die unseren Körper am Leben erhält und mit unserem Umfeld wechselwirkt.   Leben auf unserem Planeten entsteht allein durch die Energie der Sonne und Wasser auf der Erde. Aus dem sichtbaren elektromagnetischen Frequenzbereich der Lichtenergie werden passende Lichtquanten oder Photonen von grünen Pflanzen aufgenommen, auf die aus der Zerlegung von Wasser freigewordenen Elektronen übertragen, und als verwertbare Nahrungsenergie gespeichert.   Über die Nahrungskette wird die gewonnene Energie einerseits als gespeicherte chemische Energie in den Nährstoffen transportiert, die unser Körper aufnimmt, um daraus Energie in Form von ATP (Adensosin-tri-phosphat) herzustellen, die jede Zelle unseres Körpers zum Leben benötigt. Diese chemische Energie der Nahrung wird einerseits in Wärmeenergie verwandelt, größtenteils jedoch für die mechanische Arbeit unserer Muskeln benötigt.


3. Frage: Wie gelangt Lichtenergie in Lebensmittel?


Die Aufnahme von Lichtenergie genauer:
 Grüne Pflanzen speichern Licht (ohne großen Wärmeverlust) in hoher Qualität. Hierbei werden die von der Sonne übertragenen Photonen mit Hilfe von Chlorophyll absorbiert und genutzt, um im so genannten Photoeffekt Wasser in gasförmigen Sauerstoff und Elektronen in Form von negativ geladenem Wasserstoff zu zerlegen. Auf diese Weise können grüne Pflanzen in weiteren Reaktionsschritten Strahlungsenergie in chemische Energie in Form von Nahrung umwandeln (mit einem Wirkungsgrad von ca. 2 bis 10%) und an höhere Lebewesen weitergegeben, sowie Sauerstoff erzeugen.


4. Frage: Was ist die besondere Bedeutung von negativ geladenem Wasserstoff?


Die Bedeutung von negativ geladenem Wasserstoff:
 Erst in neuester Zeit wird die Rolle von negativ geladenem Wasserstoff als Brennstoff deutlich, obwohl Albert Szent-Györgyi, der Entdecker des Vitamin C und Nobelpreisträger für Medizin bereits 1937 festgestellt hat: “Die Elektronen des Wasserstoffs sind der Brennstoff des Lebens”.   Die Absorption von Lichtenergie dient nun prinzipiell dazu, ein Elektron von einem niedrigen auf ein hohes Energieniveau zu heben. Die dabei absorbierte Lichtenergie wird von dem extra Elektron in negativ geladenem Wasserstoff (Hydrid) aus dem photochemisch zerlegten Wasser über eine so genannte Elektronentransportkette zum wichtigsten Elektronenakzeptor in den Zellen geleitet, dem NAD+, um NADH (Nicotinamid-Adenin-Dinucleotid- Hydrid) zu bilden.   Die mit Lichtenergie beladenen Elektronen fließen zu NADH: Die biologisch essentiellen Moleküle wie NADH heißen daher auch Energie übertragende Moleküle. Beispielsweise werden zur Bildung eines jeden NADH Moleküls Quantenberechnungen zufolge 4 Lichtquanten eingesetzt. Die Energie übertragenden Moleküle bilden damit ein wichtiges Energiereservoir neben der Nahrungsenergie. In diesen Energie übertragenden Molekülen wird negativ geladener Wasserstoff mit den extra Elektronen gleichsam “huckepack” in alle Zellen unseres Körpers getragen.   Die enthaltende Energie ist an die ATP-Produktion in den Zellen gekoppelt. Daher kann negativ geladener Wasserstoff wie in NADH die ATP-Produktion in den Zellen überhaupt ermöglichen und auch steigern. Daher ist es richtig zu sagen: Alle Lebewesen leben von Licht. Und alle Lebewesen sind Lichtspeicher, denn sie verzögern die Umwandlung von Licht in Wärme. Jetzt verstehen wir, warum wir weder reine Kalorienfresser sind noch je sein können, sondern primär Lichtsauger.   Auf unsere Nahrung bezogen können wir sagen: Lebensmittel dienen nicht allein zur Zufuhr von Nährstoffen und Kalorien. Gute Lebensmittel erhöhen unsere Lichtspeicherfähigkeit, indem sie selbst viel Lichtenergie über negativ geladenen Wasserstoff übertragen. Daher machen uns “schlechte Nahrungsmittel” krank und daher können wir von einer synthetischen chemischen Suppe auch nicht leben, egal wie viele Kalorien sie enthält Wer isst und trinkt, stillt nicht nur seinen Hunger und Durst, sondern er stärkt oder schwächt damit seinen Organismus, denn über die Nahrung kommt es auch zur Aufnahme von Lichtenergie.


5. Frage: Die ununterbrochene Elektronentransportkette ist in dieser Bedeutung bisher von der Ernährungswissenschaft noch gar nicht wahrgenommen?

Das stimmt. Dennoch ist die ununterbrochene Elektronentransportkette von herausragender Bedeutung: Sie stellt die ursprünglichste Energieversorgung aller lebenden Zellen dar, lange vor der Sauerstoffverwertung. Über diese Elektronentransportkette werden freie Elektronen in alle Zellen unseres Körpers transportiert. Dies kann jedoch nur geschehen, wenn wir genügend Rohkost aufnehmen, denn die Elektronen transportierenden Moleküle mit negativ geladenem Wasserstoff sind sehr empfindlich, und werden in der Regel bei Kontakt mit Sauerstoff und Hitze zerstört, so dass sie ihre biologische Funktion verlieren.   Hinzu kommt: ist die Elektronenkette unpräzise oder herrscht ein Mangel an frei verfügbaren Elektronen in Form von negativ geladenem Wasserstoff, dann entstehen vermehrt unerwünschte Sauerstoffradikale. Die Qualität der Nahrung ist daher mehr als nur die Summe ihrer Nährstoffe!


6. Frage: Warum ist geordnete Energie in Lebensmitteln wichtig?
  
Das Prinzip der Ordnung genauer:
 Ein Teil der Energie der Sonne dient zur Erhöhung der Zustandsordnung (auch bekannt als Entropie) eines Systems, hier: unserer Nahrung. Aus einem Chaos von vielfältigen Stoffen bildet die Natur die geordneten und hochkomplexen Nähr- und Vitalstoffe unserer Nahrung. Durch diese, von der Natur am “System Nahrung” verrichtete Arbeit wird die innere Energie der Lebensmittel erhöht. Je Natur belassener die Nahrung, je mehr Photonenenergie aus Sonnenlicht die Nahrung aufnehmen kann, desto höhere Ordnungsgrade kann die Natur in der Nahrung erreichen. Mit anderen Worten, komplexere Geruchs-, Geschmacks- und Vitalstoffe werden aufgebaut.   Beweis: Wir essen auch mit den Augen! Und sonnengereiftes, frisches Obst und Gemüse schmeckt vielfältiger und in aller Regel auch besser.   Bildlich gesprochen können wir sogar sagen, dass wir eigentlich aus der Nutzung dieser Energiedifferenz leben. Wir saugen mit der Nahrung “Ordnung” auf, wie es schon Erwin Schrödinger erkannte, der als einer der Begründer der Quantenphysik 1933 den Nobelpreis für Physik erhielt. Eine hohe innere Ordnung unserer Nahrung verbessert die innere Ordnung unseres Organismus. Wir erkennen das an einer erhöhten Wärmeabgabe unsere Körpers, wenn eine Mahlzeit besonders bekömmlich ist.


7. Frage: Wie kann NAHD bis zum Zellkern vordringen?

NADH ist ein echter “Nano-Wirkstoff” … Die Größe von Hydridionen beträgt ca. 1,4 * 10-10 Meter. Damit ist das negativ geladene Wasserstoffion um eine Zehnerpotenz kleiner als die häufig ausgelobten Nano-Elemente, die sich in einem Größenbereich von 10-9 Meter bewegen. Damit ist verständlich, dass in der grundlegendsten aller Ernährungsfunktionen negative geladener Wasserstoff in alle Zellen des Körpers vordringen kann, selbst dort, wo Zellmembranen das Durchdringen von noch so kleinen Molekülen verhindern und das extra Elektron als Energieeinheit dorthin bringen kann, wo es benötigt wird. Sei es zur Reparatur von DNS (eine Reparatur an der Erbinformation, verschlüsselt in den DNS-Doppelspiralen ist nur möglich, wenn freie Elektronen in der Zelle vorhanden sind). Sei es zum Schutz vor einem Übermaß an Freien Radikalen. Sei es zur Energieversorgung in den Mitochondrien, dem zentralen Ort in der Zelle zur Produktion von neuen Zellen. Darüber hinaus hilft nach neueren Forschungsergebnissen vor allem des Biophysikers Dr. Fritz-Albert Popp, die Lichtenergie in der Nahrung, messbar als so genannte Biophotonen, unseren Körperzellen beim Austausch von Botschaften, den so genannten Biosignalen.